Textgröße
Anmelden

Besuch im Theater Pfütze


Am 2. November besuchten alle 5. Klassen und die Klasse 6e mit ihren Begleitlehrkräften das Kindertheater Pfütze. Gespielt wurde das Stück "Ronja Räubertochter" von Astrid Lindgren (Fotos von Wolfgang Keller).

 


Mitten im Wald erblickt Ronja das Licht der Welt. Das geliebte Kind von Räuberhauptmann Mattis und Frau Lovis wächst von nun an behütet und umschlossen von sicheren Burgmauern mit zwölf raubeinigen Räubern, der Mattissippe, auf. Erst als sie elf Jahre alt ist, darf sie zum ersten Mal ihr Zuhause verlassen und den Mattiswald ringsum erkunden. Auf ihren Streifzügen erlebt sie viele Abenteuer. Eines Tages trifft sie am Höllenschlund der Burg auf einen gleichaltrigen Jungen namens Birk, Sohn von Räuberhauptmann Borka, dem Erzfeind von Ronjas Vater Mattis. Er hat sich mit seinen Räubern, der Borkasippe, auf der Flucht vor den Landsknechten den abgespalteten Teil der Mattisburg einverleibt. Nach einiger Zeit freunden sich Ronja und Birk an, verbringen heimlich Zeit miteinander und wachsen als "mein Bruder" und "meine Schwester" zusammen.

Als Mattis Birk entführt und so den Abzug der verfeindeten Borkasippe aus seiner Burg erzwingen will, stellt sich Ronja gegen ihren Vater. Es kommt zu einem Bruch zwischen Vater und Tochter. Ronja und Birk gestalten daher während des ganzen Sommers ihr eigenes "kleines" Leben in einer Bärenhöhle in den Wäldern ihrer Heimat. Als es auf den Winter zugeht und die gelebte Freiheit zur Bedrohung wird, kommt es zur Aussöhnung zwischen Vater und Tochter, woraus eine zeitweise Rückkehr von Ronja und Birk in die Mattisburg resultiert. Außerdem führt die von außen drohende Gefahr durch die Landsknechte zu einem Bündnis der Räuberbanden Mattis und Borka, ein Zweikampf entscheidet über den obersten Räuberhauptmann, den Mattis für sich entscheidet.

Begeistert und beeindruckt von den spielerischen Eindrücken verließen die Schülerinnen und Schüler das Theater und fuhren zurück nach Schwabach.

Login