Textgröße
Anmelden

Sechste und siebte Klassen unternehmen eine Müllwanderung

Ein rießiger Müllberg am Ende der Sammelaktion„Abfall ist das, was im Einzelnen abfällt und dann in rauen Mengen anfällt.“  (Brigitte Fuchs)

Dass dieses Zitat auch in unserem Heimatort Schwabach zutrifft, zeigen die Ergebnisse der Müllsammelaktion vom 12.11.2019, welche vom BUND Naturschutz koordiniert wurde.Neben weiteren Schulen unterstützten die Klassen 6a, 6b, 6d, 6e, 7a und 7d der Hermann-Stamm-Realschule mit einigen Lehrkräften und engagierten Eltern die Umweltschutz-Organisation dabei, die Stadt großflächig vom Müll zu befreien.

Sechste und siebte Klassen unternehmen eine MüllwanderungAusgestattet mit Handschuhen, Greifzangen, Handwägen und großen Müllsäcken wanderten die Beteiligten verschiedene Routen von mehreren Kilometern ab und entfernten dabei den Abfall von den Straßen, Bürgersteigen und aus den Gebüschen.

Um dabei speziell dem „Kippenschnipser-Problem“ entgegenzuwirken, gegen das auch Nürnbergs Bürgermeister Christian Vogel aktuell massiv vorgeht, wurde bei der Wanderung insbesondere auf herumliegende Zigarettenstummel geachtet, welche die Schülerinnen und Schüler eimerweise zur Sammelstelle am Rathaus brachten.

Sechste und siebte Klassen unternehmen eine MüllwanderungDort konnte man am Ende nicht nur an den riesigen Müllbergen sehen, dass die Aktion ein voller Erfolg war, sondern auch an den freudigen Gesichtern der Kinder und Jugendlichen, die stolz darauf sind, aktiv als Umweltschützer tätig gewesen zu sein und gleichzeitig das Stadtbild verschönert zu haben.

Einige von ihnen realisierten bei der Müllwanderung erst, wie viel die Leute im Alltag unüberlegt wegwerfen und nahmen sich vor, künftig selbst eine Vorbildfunktion zu übernehmen und besser auf ihr eigenes Abfall-Verhalten zu achten.

Mirijam Forisch

Login