Textgröße
Anmelden

Scheck der Sparkasse Mittelfranken-Süd über 300 Euro zur Unterstützung der Theaterarbeit der Realschule

Herr Bierlein von der Sparkasse Mittelfranken-Süd bei der Übergabe des Schecks an Herrn SchöppMan kann es fast schon eine Tradition nennen, die auch unter dem neuen Schulleiter, BerR Nikolaus Schöpp, ihre Fortsetzung fand. Josef Bierlein von der Sparkasse Mittelfranken-Süd überreichte bei der diesjährigen Theaterpremiere der Realschule einen Scheck über 300 Euro. Schulleiter Schöpp bedankte sich für die großzügige Unterstützung. Der Betrag ist eine mehr als willkommene Finanzspritze für die Teilnahme der Realschule bei den diesjährigen 34. Theatertagen der Bayerischen Realschulen in Bad Kötzting.

"Wie im falschen Film" - Theaterstück 2018 der Hermann-Stamm-Realschule-Schwabach

Theaterplakat 2018Mia liebt ihren Filmabend über alles. Sie freut sich schon die ganze Woche darauf, ihre Lieblingsschauspieler in ihren Rollen zu sehen. Doch an diesem Abend läuft es anders als sonst. Mia schläft ein. Als sie die Augen aufmacht, blickt sie in das Gesicht ihres größten Filmhelden Jack Sparrow. Ihr größter Wunsch scheint in Erfüllung gegangen zu sein: Johnny Depp steht vor ihr. Doch Captain Jack Sparrow reagiert verärgert, weil er weder einen Depp kennt noch selber so genannt werden möchte. Schnell begreift Mia, dass sie in einer fremden Welt gelandet ist. Irgendwie ist sie ihr aber auch vertraut, denn sie trifft auf lauter Personen, die sie aus ihren Filmen kennt. Wie und warum ist sie hier gelandet?...

Freuen Sie sich auf eine Stunde spannender Unterhaltung mit einer zu 100 % selbst erdachten und erarbeiteten Produktion der Theatergruppe der Hermann-Stamm-Realschule Schwabach.

Die Theatergruppe erhält finanzielle Unterstützung von der Sparkasse Mittelfranken-Süd

Foto: (vl) Wolfram Janner (ZwRsk), Jürgen Bierlein, Thomas MärxAm Ende der Premiere der diesjährigen Theaterproduktion TintenWahn beglückwünschte Jürgen Bierlein von der Sparkasse Mittelfranken-Süd die Schüler/-innen zu ihrer gezeigten Leistung. Seine Anerkennung brachte er darüber hinaus durch einen Scheck über 300 Euro zum Ausdruck. ZwRsK Janner bedankte sich im Namen der Realschule für die kontinuierliche Förderung der Theaterarbeit an der Schule durch das Kreditinstitut.

Tintenwahn - eine Eigenproduktion der Theatergruppe

Plakatentwurf: Valeria, 9dDie diesjährige Theaterproduktion beschäftigt sich mit der Frage, wo beim Lesen eines Buches eigentlich unsere Realität endet und wo die Fiktion beginnt. Auf der Grundlage eines Jugendromans erarbeitete die Gruppe aus dem vorhandenen Material wieder ihre eigene Geschichte. Spannende Romane werden ja gerne als Kopf-Kino bezeichnet. Was wäre aber, wenn die eben gelesenen Personen plötzlich Realität werden? Jemand, der diese Fähigkeit besitzt, ruft natürlich auch die Bösewichte auf den Plan, die diese Gabe für ihre dunklen Machenschaften nutzbar machen wollen. Lassen Sie sich von den Einfällen und der Kreativität der Schüler/-innen der Theatergruppe überraschen. Die drei Aufführungen finden wie in den vergangenen Jahren in der Aula der Realschule statt. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem Plakat.

Login