Textgröße
Anmelden

Qualifikation für Ausbildung und Berufe – Förderprojekt "Chancenoptimierung durch Berufsqualifizierung"

Wie jedes Jahr im Oktober fand in der Hermann-Stamm-Realschule der "Marktplatz" statt, bei dem sich die am Projekt des Langzeitpraktikums beteiligten Firmen präsentierten. Herr Leipold begrüßte die Vertreter von insgesamt 16 verschiedenen Unternehmen und drei unterschiedlichen Einrichtungen der Stadt Schwabach.

Nachdem sich Herr Leipold bei den Firmen für ihr Engagement bedankt hatte, nutzten die Schüler eifrig die Gelegenheit, sich umfassend über die Möglichkeiten und Anforderungen für ein Praktikum zu informieren.

Schüler üben sich im Brezenformen am Stand der Bäckerei DistlerDiese berufsvorbereitende Maßnahme existiert bereits seit 20 Jahren für die Schüler der 8. Klassen, um sie auf einen erfolgreichen Einstieg in die Berufswelt vorzubereiten. Wie sollen Schüler eine fundierte Berufswahl treffen, wenn sie diese auf der Basis eines Praktikums von nur einer Woche vornehmen sollen? Deshalb wurde auf Anregung des Fördervereins der Realschule dieses Projekt ins Leben gerufen, das sich regen Zuspruchs bei den Schülern und auch den Unternehmen erfreut.

Die Teilnahme an einem Langzeitpraktikum – die Schüler sind innerhalb eines Jahres für insgesamt vier Wochen bei den Firmen - soll frühzeitig dazu ermuntern, sich mit der eigenen beruflichen Zukunft zu beschäftigen. Auch der Erwerb von wichtigen Schlüsselqualifikationen steht hierbei im Vordergrund.

Vor allem die Freizeit und die Ferien werden für den Zeitraum von über einem Jahr in Anspruch genommen, was ein besonderes Engagement der Teilnehmer voraussetzt. Das am Praktikumsende ausgestellte Zertifikat hat bereits so manchem Schüler den Weg zu seiner Wunschlehrstelle geebnet und es den Unternehmen leicht gemacht, den passenden Bewerber auszusuchen.

In den kommenden zwei Wochen sollten die Schüler damit beginnen, ihre aussagekräftigen Bewerbungen zu verfassen, um einen der begehrten Praktikumsplätze zu ergattern.

Die beteiligten Firmen im Einzelnen: Stadt Schwabach (Anne-Frank-Kindergarten, Kommunale Jugendarbeit und Amt für Personal und Organisation), GEWOBAU, Niehoff, Raiffeisenbank Roth-Schwabach, Sparkasse Mittelfranken Süd, Richard Bergner, Leonhard Kurz, Gentner, Memmert, DB Schenker, Schmidthammer, W&L Deutsche Technoplast, E. Braun, Schwabachs Bäcker Distler, Johanniter Unfall Hilfe, Mangelberger Elektrotechnik und Sill Optics.

C. Leipold

Login