Textgröße
Anmelden

60 Jahre vorlesen – und wir waren dabei

Schulleiter RSD Nikolaus Schöpp, Anja (6e), Jonas (6b), Julian (6c), Mira (6d) und Salome (6a)Endlich war es wieder soweit! Der Vorlesewettbewerb der 6. Jahrgangsstufen, der vom Börsenverein des Deutschen Buchhandles ausgeht, stand vor der Tür und unsere Schule feierte auch dieses Jahr das 60. Jubiläum dieses Wettbewerbs kräftig mit. Rund 20 Millionen Jugendliche haben seit 1959 am Vorlesewettbewerb teilgenommen, was zeigt, dass das Lesen über viele Jahre hinweg begeistert hat und dies mit Sicherheit in Zukunft auch weiterhin tun wird.

Die Jubiläumsrunde fand am Nikolaustag, dem 6. Dezember, in den ersten beiden Schulstunden an der Hermann-Stamm-Realschule statt. Der Raum war festlich geschmückt und vorbereitet worden, sodass sich unsere fünf Klassensieger voll und ganz auf ihren Vortrag konzentrieren konnten. Doch zunächst wurde den Teilnehmern der Ablauf und die Regeln noch einmal kurz erläutert. Um die Nervosität den Schülern und Schülerinnen etwas zu nehmen, durfte jede Vorleserin und jeder Vorleser im Anschluss ein Los ziehen, damit die Reihenfolge der Vorträge festgelegt war.

Die Siegerin Salome aus der 6a bei ihrem BeitragSo konnte als Erste Mira aus der Klasse 6d an den Start gehen. Sie las ausdrucksstark die Geschichte "Das geheime Spukhaus" von Henriette Wich vor, Anja aus der 6e folgte. Sie hatte sich eine spannende Stelle aus ihrem Buch "Backstage trouble" ausgesucht und diese sehr wirkungsvoll vorgetragen. Spannend wurde es mit dem Textausschnitt "Oskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder", den Jonas aus der 6b gekonnt vorlas. Mit "Gefährlicher Spuk" ging Salome aus der Klasse 6a an den Start. Fehlerfrei und lebendig gab sie ihren vorbereiteten Text zum Besten. Julian aus der 6c beendete mit eigener Interpretation und sehr guter Lesetechnik die erste Runde mit seinem Buch "Tintenherz", das von Cornelia Funke verfasst wurde. Alle Leser bekamen stets großen Beifall von der Klasse 6a, die als Zuhörer am Wettbewerb teilnehmen durfte.

Um den Vorlesewettbewerb aufzulockern und um sich zwischendurch etwas zu bewegen, las Frau Schnurrer selbst eine kleine Geschichte vor, die alle Schüler mitspielen sollten. Sie erlebten einen Tag in der erdachten Familie Nowatschek und schlüpften in die Rolle des Vaters, der Mutter, der Tochter, des Sohnes oder in die Rolle des Hundes Lumpi. Die Bewegungsgeschichte zauberte so manchem ein Lächeln ins Gesicht.

Nach einer kurzen Pause wurde es dann noch einmal richtig spannend, da nun noch ein Fremdtext von jedem Klassensieger vorgetragen werden musste. Dabei handelte es sich um das Buch "Rico, Oskar und die Tieferschatten", das mit dem deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde. Die Geschichte von Andreas Steinhöfel handelt von dem tiefbegabten Rico, der zusammen mit seinem Freund Oskar dem berühmten Entführer "Mister 2000" das Handwerk legt. Ein spannender Kinderkrimi, in dem Unsicherheit, Ängste und Schwächen mithilfe eines guten Freundes etwas mehr in den Hintergrund rücken. Hier hatte es die Jury, bestehend aus den Deutschlehrern der 6. Klassen, wirklich nicht leicht, denn alle zeigten eine herausragende Leseleistung. Doch am Ende musste man sich auf einen Sieger einigen.

Salome Becker erreichte nur mit einem Punkt Vorsprung vor Anja Breiter den ersten Platz. Alle Vorleser erhielten als Belohnung eine Urkunde und die ersten drei Sieger bekamen zusätzlich einen Wertgutschein. Am Ende geht nochmals ein herzlicher Dank an alle Vorleser und an die Jury, und Salome drücken wir ganz fest die Daumen für die nächste Leserunde beim Stadt- bzw. Kreisentscheid.

Ursula Schnurrer

Login