Textgröße
Anmelden

Besuch der Biennale in Venedig

Hauptkategorie: ROOT Kategorie: Projekte

Abschlussfahrt der Kunstzweigklasse 10d nach Venedig- 59. Biennale 2022 in Venedig- da müssen wir hin!

Die Biennale in Venedig ist eine der ältesten und renommiertesten Kulturveranstaltungen der Welt, ein geschichtsträchtiger Ort, der alle zwei Jahre das Beste, was die Kunstwelt zu bieten hat, präsentiert.

Nach einer Corona-Zwangspause war es nun also wieder soweit: von April bis November 2022 ist dieses kulturelle Groß-Event in Venedig zu bestaunen.

Die internationale Ausstellung findet in verschiedenen Pavillons in den Gärten (Giardini) Venedigs und im Arsenale, einem uralten Schiffswerftgelände, zu dem die Öffentlichkeit normalerweise keinen Zutritt hat, statt.

213 Künstlerinnen und Künstler aus 58 Ländern sind dafür ausgewählt worden. Es werden 1.433 Werke und Objekte gezeigt, darunter 80 neue, speziell für diese Edition konzipierte Projekte.

Diese unglaubliche Anzahl und Vielfalt an zeitgenössischer Kunst ist sehr beeindruckend, gemeinsam versuchen wir eine Auswahl zu treffen:

In einem Gewölbespiegelsaal des internationalen Pavillons erwartet uns eine riesige, lebensechte Elefantenskulptur gleich am Eingang. Der Besuch des deutschen Pavillons konfrontiert uns mit dem architektonischen Größenwahn der deutschen Vergangenheit im Nationalsozialismus. Im österreichischen Pavillon durchwandern wir bunte surreale Welten und der brasilianische Beitrag erwartet uns mit riesigen begehbaren Sinnesorganen: Durch ein Ohr gelangt man in das Gebäude, das weitere Körperteile in Riesenformat als Installation im Inneren zeigt, durch das andere Ohr verlassen wir es wieder.

Das Durchstreifen der Arsenale lässt und viele weitere beeindruckende Kunstwerke entdecken, als wir dieses riesige alte Schiffswerft-Gelände wieder verlassen, schwirrt uns allen etwas der Kopf.

„The milk of dreams“, wie der Titel der diesjährigen Biennale lautet, der einem Buch der surrealistischen Künstlerin Leonora Carrington entliehen ist, wird noch einige Zeit nachwirken und im Kunstunterricht  Anknüpfungspunkte finden, die es den Schülern und Schülerinnen ermöglichen, kunstgeschichtliche Zusammenhänge, die bis in die Gegenwartkunst reichen, besser zu verstehen.

Eva Lindner-Kirsten

 

 

 

Bilder des Monats

Kooperationen

klasse.im.puls

 

                        Greuther

 

FAU

 

Login